Lade Pinns

zurück

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

REDRAW TRAGEDY

16. Januar · 11:0023. Februar · 18:00

Wie gehen Künstler:innen mit folgeschweren Ereignissen, Katastrophen und Tragödien um? Angesichts aktueller Entwicklungen, wie dem Klimawandel oder der COVID-19 Pandemie, scheint diese Thematik präsenter denn je.

REDRAW TRAGEDY widmet sich ebendieser künstlerischen Verarbeitung und zeigt Werke von Bruno Hadjih, Gaby Kutz, Hiroyuki Kobayashi, Wie-yi T. Lauw, Grit Ruhland, Rie Tanji, Roberto Uribe Castro und Natalia Wehler.

So unterschiedlich die persönliche Betroffenheit, die künstlerische Herangehensweise und die Schwerpunkte sind, das Erzählen und Erinnern, die Annäherung an objektive Katastrophen und unfassbare Vorgänge, das Leben mit den Auswirkungen sind gemeinsame Themen. Die ausstellende Gruppe ist nicht nur durch das gemeinsame Ausstellungsinteresse definiert, sondern will in der Gruppe und mit interessierten Dritten einen längerfristigen künstlerischen und inhaltlichen Austausch über die eigene Arbeit ermöglichen.

Ein interdisziplinäres Rahmenprogramm findet statt im Künstlerforum Bonn und online unter redraw-tragedy.de.

Das Projekt wird gefördert von der Stiftung Kunst der Sparkasse Bonn, der Stiftung Kunstfonds sowie der Stadt Bonn und steht in Kooperation mit den Museumsstudien der Universität Bonn.

SOFT OPENING mit Künstler:innen am 16.01.2022, 11-17 Uhr

Öffnungszeiten: Di- Fr 15-18 Uhr, Sa 14-17 Uhr, So 11-17 Uhr

Details

Zeitraum:
Beginn:
16. Januar · 11:00
Ende:
23. Februar · 18:00
Thema:

Veranstaltungsort

Künstlerforum Bonn
Hochstadenring 22-24
Bonn, 53119
Telefon:
0228 9695309
Website:
https://www.redraw-tragedy.de

Veranstalter

Künstlerforum Bonn
E-Mail:
info@kuenstlerforum-bonn.de