Lade Pinns

zurück

In funny memory of…

11. Juni · 12:0027. August · 17:00

Nach einer langen Pause sind wir sehr glücklich, endlich wieder Werke des niederländischen Künstlers Bas de Wit (*1977, lebt in Maastricht) zu zeigen. Für diese Ausstellung hat de Wit mit verschiedenen Abgüssen antiker Skulpturen sowie solchen aus der Zeit der Renaissance und des Barock gearbeitet und seinerseits wieder Abgüsse genommen und diese modifiziert: verzerrt, gestreckt, gestaucht, eingefärbt. Im Ergebnis sehen wir die titelgebenden funny memories of… – Zerrbilder dessen, was seit Johann Joachim Winckelmann, dem deutschen Pionier der Kunstgeschichte, mit „edle Einfalt, stille Größe“ beschrieben und zum vollendeten Maßstab allen Kunstschaffens erhoben wurde. Ganz im Gegensatz dazu ist die teils ins Groteske gehende Überarbeitung dessen, woran de Wit erinnert, einerseits amüsant und sie stimmt, andererseits, zugleich nachdenklich: was kann uns als Menschen alles widerfahren, welchen Kräften sind wir ausgesetzt?

Mit seinen verknautschten und deformierten Referenzen auf die historischen Büsten knüpft de Wit an frühere, märchenhafte, mythologische Figuren an. Auch hier blieben die dargestellten Körper nicht unbeeinträchtigt; sie wurden vielmehr zu eigenwilligen narrativen, gleichwohl im Grunde Sinn-losen Strukturen und Situationen verbunden. Und darin läßt sich ein clownesker Kommentar zur Welt und eine Reflexion über die Unbestimmtheit des Lebens selbst sehen. Das Leben, so de Wit, muss gelebt werden, nicht rationalisiert.

Details

Zeitraum:
Beginn:
11. Juni · 12:00
Ende:
27. August · 17:00
Thema:

Veranstaltungsort

Philipp von Rosen Galerie
Aachener Straße 65
Köln, 50674
Telefon:
022127056840
Website:
https://www.philippvonrosen.com/

Veranstalter

Warisa Ramčilović
E-Mail:
wr@philippvonrosen.com