Lade Pinns

zurück

ANDREAS NANN | FIFTY | VERNISSAGE 29.11.18 @ DD55 Cologne

29. November 2018 · 19:002. Februar 2019 · 19:00

Andreas Nann
„Fifty“

30.11.2018 – 2.2.2019

Vernissage: 29.11.2018 (Donnerstag) 19h

Die Kugelschreiber – und Filzstiftzeichnungen, die den größten Teil der Ausstellung „Fifty“ ausmachen, sind in den vergangenen Jahren seit 2014 fortlaufend neben dem malerischen und bildhauerischen Werk von Andreas Nann entstanden. Man könnte diese als eine Art von skizzenhaften Begleiterscheinungen oder als Fingerübungen ansehen, doch sind sie ein unverzichtbarer Bestandteil von Nanns bisherigem Schaffen. Sie laufen quasi „nebenher“ und doch entwickeln sie sich jährlich weiter. Entstanden sind sie sehr spontan, aus dem Moment heraus, schnell hingeworfen, eine nach der anderen, rauschhaft, sodass der Künstler sich erst im Laufe der Zeit darüber Klarheit verschafft hat, worum es geht oder gehen könnte.
Die Kugelschreiber- und Filzstiftzeichnungen bilden die Essenz von Nanns künstlerischer Haltung, heruntergebrochen auf den vielleicht kleinsten Nenner überhaupt, auf ein Kleinformat unterschiedlicher Grössen, oft einfarbig, minimalistisch. Die Idee von Ordnung, ordnender Geometrie taucht als Eindruck auf und wird doch unterwandert von der Emotionalität, Spontaneität, Geschwindigkeit, Verzerrung. Die Ordnung ist an der Oberfläche, das Übrige ist Manie. Die Bezeichnung der „emotionalen Geometrie“, die im Zusammenhang mit Blinky Palermos Werk durch den Münchner Kunsthistoriker Bernhard Schwenk geprägt wurde, könnte auch hier eine Rolle spielen. Mit einfachsten Mitteln werden malereiimmanente Ausdrucksweisen und Themen seriell abgearbeitet. In Gemälden Nanns tauchen häufig die zeichenhaften „Bilderrahmen“ oder Randbegrenzungen auf, geradezu als stilistisches Prinzip. „Mit minimalsten Mitteln ein Maximum an Ausdruck schaffen“, als Zitat Nanns hier möglicherweise zutreffend, zumindest gilt dies zweifellos für das zeichnerische Werk. Jede Zeichnung ist anders, jede Komposition muss anders als die Vorherige sein, häufig durch kleinste Abweichungen. Es ist ein Projekt ohne Ende. Auch dieser eigenartige zeitliche Aspekt, der hier hinzu kommt, weckt Melancholie. Das Gemälde „Thron“ absorbiert alle Aussagen der grafischen Arbeiten in ein durchdringendes Rot und trifft doch auch in seinem angedeuteten Minimalismus eine inhaltliche Aussage, die nicht abschließend zu klären ist.
Diese Einzelausstellung ist jedenfalls die erste Show Nanns, in der seinem umfangreichen zeichnerischen Werk die Hauptaussage zukommt

Details

Zeitraum:
Beginn:
29. November · 19:00
Ende:
2. Februar 2019 · 19:00
Thema:
,

Veranstaltungsort

DD 55 Gallery
Mevissenstr. 16/03
Köln, 50668
Website:
www.dd55.gallery

Veranstalter

DEZSOE DUDAS
E-Mail:
info@dd55.gallery