Lade Pinns

zurück

Ross Downes – It is what it does

15. Juni · 7:0012. Juli · 22:00

Ross Downes hat für Matjö eine Raumsituation entworfen, die neben seiner Ausstellung von aktuellen Plakatarbeiten eine Bühne für unterschiedliche Performances aus dem Bereich der elektronischen Musik bietet.

Sound + Drinks
Einlass jeweils 19 Uhr, Beginn 20 Uhr

15.06 Vernissage mit Sølyst (Thomas Klein von Kreidler)
http://www.soundcloud.com/s-lyst
23.06 Pony http://www.ponyduesseldorf.bandcamp.com/releases
30.06 Pondskater http://www.pondskater-music.bandcamp.com/
07.07 Wörc https://www.youtube.com/watch?v=AD9FKhWFUxI

Bei seinen Plakaten nutzt Downes das situationistische Prinzip der Zweckentfremdung (Détournement), um bestehende Bilderwelten zu untergraben – mit dem Ziel, sowohl ihre spezifischen Inhalte als auch ihre allgemeine Erscheinung zu bewerten. In diesem Fall wird Werbung für amerikanische Mainstream-Science-Fiction-Filme, die allegorisch von Ungleichheit und Klassenunterschieden handeln, in einem formalistischen Spiel rekontextualisiert. Den Plakaten wird ihre beabsichtigte Funktion als kommerzielle Werbeanzeige entrissen, indem bewusst der gesamte Text verdeckt wird. Das Ergebnis ist die Übertragung der Bilder in ein formalistisches Spiel, bei dem auf merkwürdige Weise die Abstraktion vergangener sozialistischer Kunsttraditionen in Erscheinung tritt. Dies führt zu einer widersprüchlichen „geschmackvollen“ Zerstörung, bei der Begriffe wie Authentizität, Kommerz, Idealismus und die Position politischer Kunst in Betracht gezogen werden. Die Plakate dienen als Untermalung und benötigen einen neuen Soundtrack, den sie bei einer Reihe von elektronischen Konzerten erhalten, die in der Galerie im Zeitraum der Ausstellung stattfinden werden. Der Kunstraum wird durch die musikalischen Darbietungen in einen sozialen Veranstaltungs- und Begegnungsraum verwandelt. Den Anfang macht bei der Eröffnung am 15. Juni der Musiker Sølyst. Thomas Klein ist behilflich bei der Koordination der Musikacts, die sich auch aus der lokalen Musikszene rekrutieren. Kommen, schauen, zuhören, trinken!

Bei Ross Downes steht der soziale Kommentar im Vordergrund. Eine subjektive Auseinandersetzung mit aktuellen Ereignissen und Erscheinungen, die für unsere Zeit relevant sind. Begriffe wie Klasse, soziale Strukturen, die historische Linke, subkulturelle Identität, sozialistische Kulturbewegungen, Infografikdesign, Satire und Unsinn wirken allesamt als Einfluss. Auch die Materialien selbst spiegeln diese ideologische Ausrichtung wider. Es wird eine Art Post-Arte-Povera-Ansatz verwendet, bei dem gängige Materialien genutzt werden, um Inhalte zu artikulieren, von denen die Form/das Medium oftmals selbst schon durchdrungen ist. Diese semiotischen „Spiele“ sind ein geläufiges Merkmal, das neben expliziter Kritikalität auch durch ein enthüllendes und formalistisches Vergnügen definiert wird.

Ross Downes studierte am Edinburgh College of Art und Goldsmiths London. Er ist regelmäßig als Kurator tätig und zudem einer der Geschäftsführer des Plattenlabels Trestle Records.

_____________________________________

Ross’s poster works utilise the Situationist tool of detournement to subvert existing imagery in order to critically appraise both its content specifically and phenomena generally. In this instance a formalist game recontextualises advertisements for American mainstream Science Fiction films that have plots dealing allegorically with inequality and the class divide. The posters are forced away from their intended function, to perform as commercial advertisements, by purposefully obscuring all text. The result is to shift the images into a formalist game where the abstraction of past Socialist artistic schools awkwardly emerges. A conflicting ‘tasteful’ destruction arises that considers notions of authenticity, commerce, idealism and the position of political art.

These posters will act as accompaniments, posters needing a new soundtrack, to a series of electronic gigs that will be hosted in the gallery throughout the show’s duration. The space will be transformed into a venue and social environment with the invited music performances commencing with Sølyst on the 15th June during the opening. The acts are being coordinated with the assistance of Thomas Klein, featuring musicians from the local scene. Please come, look, listen, drink.

Ross Downes’s primary objective is social commentary. A subjective treatment of current affairs and phenomena relevant to the time we’re experiencing. Notions of class, social structures, the historic left, subcultural identity, socialist cultural movements, info graphic design, satire and absurdism all feature as influences.

The materials themselves also reflect this ideological bias. A kind of post –Povera approach is employed, where common materials are used to articulate content that the form/medium itself is often imbued with. These semiotic ‘games’ are a common feature where there is a reveal and formalist pleasure alongside explicit criticality.

Ross Downes Studied at the Edinburgh College Of Art and Goldsmiths London. He regularly curates and is also co director of the record label Trestle Records.

http://www.rossdownes.co.uk/
http://www.trestlerec.com
http://www.soundcloud.com/rossdownestr

Details

Zeitraum:
Beginn:
15. Juni · 7:00
Ende:
12. Juli · 22:00
Thema:
,

Veranstaltungsort

Matjoe – Raum für Kunst
Mathiasstr. 15
Köln, 50676
Website:
www.matjoe.de

Veranstalter

Matjoe – Raum für Kunst
E-Mail:
info@matjoe.de