Lade Pinns

zurück

dark nature down / der dunkle blick auf die natur

21. Januar · 17:004. Februar · 18:00

Welcher ästhetische Blick auf die Natur ist uns überhaupt noch möglich, wenn diese, als uns erst erfahrbar machendes Gegenüber, ein im Verschwinden begriffener Teil unserer Erkenntnisfähigkeit ist?

Traditionsgemäss ist die erste Ausstellung im Jahr im Gerresheimer Bahnhof eine Gemeinschaftsausstellung. Diesmal sind wieder einige Künstler mit traditioneller Ausbildungen an den Kunst-Akademien, z.B. Düsseldorf oder Münster, dabei, dazu eine schwedische Journalistin aus Instagram, ein Street-Artist, ein Outsider-Künstler, einer unter verdecktem Namen Experimentierender und andere. Allesamt mit sehr uniquen Zufgriffen auf die bildende Kunst, gar kunstfern, bzw. mit anti-akademischen oder irrationalen Tendenzen. Das Thema des dunklen Blicks auf die Natur verbindet Künstler angeblich unterschiedlicher Auffassung und Profession. Die Durchmischung bespiegelt auch die wichtige Frage nach der Idealisierung und Problematisierung von Solidarisierungen oder Abgrenzungen thematisch-gemeinschaftlicher Projektionen über die Kunstpräsentation.
Eine Ausstellung des Gerreshiemer Bahnhof für Kunst und Teilhabe / Carsten Reinhold Schulz

Mit
werner böhle
alexander edisherov
seddik gasmi
katharina graefe
julia kuhlmann
katharina kuznetcowa
stefan linberg
paul maciejowski
carsten reinhold schulz
klaus sievers
jasmin wikstrom

und das zweite feld

gerresheimer bahnhof
raum für kunst und teilhabe
heyestraße 194
40625 düsseldorf

Details

Zeitraum:
Beginn:
21. Januar · 17:00
Ende:
4. Februar · 18:00
Thema:
,

Veranstaltungsort

Gerresheimer Bahnhof / Raum für Kunst und Teilhabe
Heyestraße 194
Düsseldorf, 40625
Telefon:
+4917660494912
Webseite:
www.gerresheimer-bahnhof.de

Veranstalter

frederike alna fuchs
E-Mail:
alnafuchs@daszweitefeld.de